Hauptinhalt

Organisation der Sächsischen Staatsverwaltung

Der Freistaat Sachsen hat den Behördenaufbau seiner Verwaltung durch die Integration und Fusion einzelner Ämter stark verschlankt. Zahlreiche Aufgaben wurden auf die kommunale Ebene übertragen und werden damit näher am Bürger erbracht. Der Freistaat arbeitet kontinuierlich daran, seine Ämter zu zukunftsfähigen Behörden mit einem optimierten Dienstleistungsangebot zu entwickeln.

Die Staatsverwaltung gliedert sich in die obersten Staatsbehörden, die allgemeinen Staatsbehörden und die besonderen Staatsbehörden. Als oberste Staatsbehörden bezeichnet man die Staatsregierung, den Ministerpräsidenten und die Staatsministerien. Die Landesdirektion nimmt Aufgaben aus mehreren Staatsministerien wahr und koordiniert die staatliche Verwaltungstätigkeit im gesamten Freistaat Sachsen. Sie wird daher als allgemeine Staatsbehörde bezeichnet. Demgegenüber üben die oberen und unteren besonderen Staatsbehörden nur bestimmte Aufgaben eines Ministeriums aus.

Im folgenden finden Sie die Gliederung der Sächsischen Verwaltung im Einzelnen. Von jeder Gliederung gelangen Sie unmittelbar zu den entsprechenden Seiten von sachsen.de.

Hinweis: Unter Umständen kann das dynamische Organigramm im Internet Explorer nicht dargestellt werden. Bitte verwenden Sie dann einen alternativen Browser oder wechseln Sie zur Druckvorschau.
 

Beteiligungen

Zur Verfolgung eines wichtigen staatlichen Interesses beteiligt sich der Freistaat auch an privatwirtschaftlichen Unternehmen bzw. gründet diese.

zurück zum Seitenanfang