1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Karriere

Referent/-in im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag - Referat 42

Kennziffer 01/18 R SK 42

In der Sächsischen Staatskanzlei ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten einer Referentin/eines Referenten im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag (Referat 42 – Internationale Beziehungen, Verbindungsbüros in Polen und Tschechien –) befristet bis zum 31. Dezember 2018 zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt gemäß § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes. Aus diesem Grund können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem Arbeitsverhältnis zum Freistaat Sachsen stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden. Eine entsprechende Erklärung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören im Wesentlichen:

  • Erarbeitung fachlicher Analysen zu einzelnen Politikfeldern der sächsisch-tschechischen Zusammenarbeit
  • Abstimmung von bilateralen Projekten mit den sächsischen Staatsministerien und/oder ihren nachgeordneten Behörden
  • Kontaktpflege zu sächsischen und tschechischen Verbänden, Vereinen und weiteren Akteuren
  • Konzipierung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen zur Präsentation des Freistaates Sachsen in der Tschechischen Republik

Voraussetzungen für Ihre Tätigkeit sind im Wesentlichen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise der Fachrichtungen Politikwissenschaften,  Verwaltungswissenschaften oder Internationale Beziehungen
  • sehr gute, verhandlungssichere Fremdsprachenkenntnisse in Tschechisch und möglichst auch in Englisch

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit werden erwartet:

  • mehrjährige einschlägige Berufserfahrung
  • umfassende und tiefgreifende Kenntnisse über den Freistaat Sachsen
  • selbstständiges, ergebnisorientiertes Arbeiten
  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Bereitschaft für eine mehrjährige berufliche Tätigkeit am Dienstort Prag

Der Dienstposten ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zugeordnet. Die Eingruppierung kann für Tarif-Beschäftigte unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und der zur Übertragung vorgesehenen Aufgaben in der Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) erfolgen.

Für eine Teilzeitbeschäftigung und für einen Telearbeitsplatz ist der Dienstposten grundsätzlich nicht geeignet.

Die Sächsische Staatskanzlei ist bestrebt, den Anteil der Frauen in der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Es wird um Verständnis gebeten, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen einschließlich des Nachweises über die Gleichstellung / Schwerbehinderung unter Angabe der entsprechenden Kennziffer berücksichtigt werden können.

Soweit Sie sich mit einem an einer Fachhochschule erworbenen Masterabschluss bewerben, wird um Vorlage eines Akkreditierungsnachweises gebeten.

  • Institution:
    Staatskanzlei
  • Sachbereich:
    Verwaltung
  • Verantwortungsbereich:
    Referent
  • Bewerbungsfrist:
    17.01.2018
  • Bewerbungsadresse:
    Sächsische Staatskanzlei
    Referat Personal
    Archivstraße 1
    01097 Dresden
  • Symbolpost@sk.sachsen.de

Marginalspalte

Softwareentwickler/in Sächsisches Melderegister

Bei der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Stelle eines/einer Softwareentwicklers/in Sächsisches Melderegister in Vollzeit zu besetzen.

Volltextsuche

Bitte Suchbegriff eingeben:

© Sächsische Staatskanzlei